Einfach mal Kuchen backen (lassen)

Was macht Frau, wenn Sonntags Freunde zum Kaffee vorbeikommen, sie aber den ganzen Samstag on tour war?
Die Freunde ausladen? (neeneenee)
Den Mann backen lassen? (OMG)
Geht beides gar nicht 🙂
ABER… Frau ist ja clever und geht Kuchen shoppen 🙂
Und zwar dieses hübsch aussehende Sammelsurium an Leckereien –>

image

Das Ganze sieht nicht nur lecker aus, sondern war auch der Geilste gekaufte Süßkram den ich je gegessen habe. Oberhammer.
Die Zuckerbäcker vom „MaKrönchen“ wissen echt wie es geht.

– Supergemütlicher Laden
– Freundliches Personal
– Preise angemessen

Alles in Allem ein echter Geheimtip. Wer mal in Bad Honnef ist sollte hier unbedingt mal vorbei schauen.

double choc brownies

…von mir auch liebevoll „Schokiüberdosis“ genannt. (also überhaupt gar nichts für den Diätplan) 🙂
Aber ich habe sie ja auch eigentlich für mein großes Kind gebacken, weil das entzückende Frl.D Schokolade über alles liebt. Und wie nicht anders zu erwarten, hat Sie sich mächtig darüber gefreut \o/
UND… weil ich die liebste Angie überhaupt bin, gibt es jetzt hier sofort auch das Rezept des Diätcrashers*. (*Glücklichmachers)
Dann mal ran an SCHOKI und Rührschüssel 🙂


IMG_6691
Weiterlesen

Und wofür die ganze „Schweinerei“?

So…Jetzt ist es an der Zeit das Geheimnis um die Deko-Marzipanschwein-Schweinerei zu lüften.
Das war nämlich wie folgt:
Die liebe Moni hat heute Geburtstag und ihr Mann Klausi liebt es seine Frau zu überraschen. Nun begab es sich, das die Zwei das ganze letzte Wochenende, reisetechnisch in irgendeinem entferntem Kaff, unterwegs waren. Klausi hatte somit keinerlei Gelegenheit seiner geliebten Moni eine Überraschungsgeburtstagstorte für den heutigen Tag zu besorgen. Also bat Klausi mich, für die Dame seines Herzens, einen Kuchen zu backen. (Freunden in Not helfe ich doch gerne) 🙂
Und wenn die Moni Geburtstag hat, dann bekommt sie auch ne Torte.
Die geschmacklichen Vorlieben der Beiden sind mir ja durchaus bekannt. Also stand fest, es musste es eine Torte mit ganz VIEL Schokolade sein. Weiterlesen

Käffchen mit Zimt-Schnecke

Wenn sich Besuch anmeldet, reicht man zum Käffchen doch gerne auch ein Stück Kuchen.
Also dann… ab in die Küche und was Leckeres backen. Dieses Mal habe ich mich für Zimtschnecken entschieden. Das Rezept stammt aus der Fotokochbuch-App. Für Alle die diese App nicht „ihr Eigen“ nennen, gibt es hier nachfolgend das Rezept.

Zutaten: (ergibt ca 12 Stück)
– 25g Butter
– 225g Mehl (Typ 550)
– einen halben TL Salz
– ein halbes Päck. Trockenhefe
– ein Ei
– 125 ml lauwarme Milch
– 2 EL Ahornsirup, zum Glasieren

Füllung:
– 50g weiche Butter
– 2 TL Zimt
– 50g Rohrohrzucker
– 50g Korinthen oder Rosinen

Zubereitung:
Mehl, Hefe und Salz in eine Schüssel geben. Butterwürfel, Ei und Milch dazugeben und alles zu einem glatten Teig kneten. Den Teig zur Kugel formen und mit einem feuchtem Tuch bedeckt an einem warmen Ort ca 40 Min. gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat. Dem Teig nochmals 1 Min. durchkneten, dann zu einem Rechteck (30cm x 25cm) ausrollen.
Für die Füllung Butter, Zimt und Zucker glatt und cremig rühren. Den Teig mit der Buttermasse bestreichen, dabei rundum einen 2,5cm Rand lassen. Die Korinthen gleichmäßig darauf verteilen. Den Teig von einer Längsseite her aufrollen und den Rand gut andrücken. Die Teigrolle in 12 Stücke schneiden und mit einer Schnittfläche auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Abgedeckt weitere 30 Min. gehen lassen.Währenddessen den Backofen auf 190°C vorheizen. Die Zimtschnecken Im vorgeheiztem Backofen etwa 20 Min.backen, bis sie schön aufgegangen und goldgelb sind. Die Zimtschnecken noch heiß mit Ahornsirup bestreichen und am Besten noch warm servieren.

Foto 3

Leckeren Valentinstag :-)

Ich weiß nicht, ob es die Blumenzüchtervereinigung, die „Stehrümmecken“-Designerlobby oder die Schweizer waren, es gibt IHN auf jeden Fall. Den Brauch am Valentinstag seinen Liebsten etwas zu schenken. Da ich einen LIEBSTEN SCHATZ und zwei LIEBSTE KINDER mein „Eigen“ nenne, kann ich so einen Valentinstag auch nicht einfach ignorieren. (btw: Ich verschenke ja gerne Dinge!) Und weil man der Liebe nachsagt sie ginge durch den Magen, habe ich, wie soll es anders sein, für meine LIEBSTEN Kuchen gebacken.
Für meinen LIEBSTEN Schatz einen Schokoladenkuchen nach „Sacher Art“
Und für die LIEBSTEN Kinder, ihren Lieblingsapfelkuchen unter Schokolade versteckt.

Die Rezepte für beide Kuchen kommen in den nächsten Tagen in extra Posts!

Schmandkuchen mit Hefeteigboden

Hefeteig:

-500g Mehl
-200ml lauwarme Milch
-100ml lauwarmes Wasser
-2EL neutrales Oel
-2El Zucker
-1 Päck. Trockenhefe

Aus diesen Zutaten einen Knetteig herstellen. In eine Schüssel geben und mit einem feuchtem Tuch bedecken. Das ganze dann an einem warmen Ort ca 1 Stunde gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat. Den Teig ausrollen und auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Mit einer Gabel den Teig einstechen. Ich habe den Teig am Rand überstehen lassen. Das war allerdings ein Fehler, weil der Hefeteig beim Backen sehr stark aufgegangen ist. Das gab dann einen ziemlich dicken Rand, der recht dunkel und trocken geworden ist. Also einfach, ohne Rand, glatt auf Blech rollen.

Weiterlesen